Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'polieren'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • 83metoo
    • News
    • Videos
    • Favoriten
    • Community & Treffen
    • Waschparks
    • Show it off
  • FAQ
    • Autopflege Anfänger und Einsteigerfragen
    • Grundausstattung - Autopflege Set
    • Mischungsverhältnisse
  • AUßENBEREICH
    • Autolackreinigung
    • Alufelgen reinigen und Reifen pflegen
    • Wachse und Versiegelungen
    • Detailer
    • Kunststoffpflege
    • Cabrio Verdeck
    • Autolackknete
    • Pflege von Mattlack und folierten Lacken
  • INNENBEREICH
    • Kunststoffpflege
    • Polster und Lederpflege
    • Glasreinigung
    • Düfte & Lufterfrischer
  • POLIEREN
    • Poliermaschinen
    • Polituren
    • Polierpads
    • Zubehör zum Polieren
  • ANDERE BEREICHE UND ANWENDUNGEN
    • Andere Oberflächen
  • MOTORRADPFLEGE
    • Motorradpflege
  • ANDERE THEMEN
    • Codieren
    • Tuning & Wartung
    • Motorrad und andere Fahrzeuge
    • Autopflege Fails und Fun
    • Off Topic
  • MARKTPLATZ
    • Biete & Tausche
    • Suche
  • 83metoo VIP Lounge

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


22 Ergebnisse gefunden

  1. janik kliemsch

    Sonnencremeflecken vom Lack entfernen

    Hallo, ich habe mal eine Frage bezüglich der Flecken von Sonnencreme auf dem Autolack. Das Auto (VW) um das es geht hat einen schwarz metallic Lack und ist 10 Jahre alt. Polieruren o.ä. wurden bisher nicht durchgeführt. Die Abrücke der Sonnencreme sind von meinen Kindern, und ich hab seit mindestens 5 Jahren an ein paar Stellen die Handabdrücke von ihnen auf dem Lack „verewigt“.. Welche möglichkeiten gibt es diese zu entfernen ? Vielen dank im Vorraus! LG Janik
  2. Hallo, da ich jetzt im zweiten Jahr bin in der Autopflege und auch schon polieren konnte,wollte ich mein Resümee der beiden Finsih polituren kund geben.Wie ich Sie finde,was nicht gut war ect. Maschine war einmal eine Lupus bzw Das6 und eine Flex Xfe 7 15 150 was gross keine rolle spielt.Pads waren Lake country css,Buff and shine,und die gelben Liquid elements. Die Mezerna: Im ersten Jahr musste ich das Fahrzeug Bmw 320 d Baujahr 2013 komplett von Grund auf polieren,durch die Waschanlage problematik.Da ich auch einen Kurs vorher rund ums polieren vorher besucht hatte wurde auch die Menzerna Politur durch genommen.Dort konnte man sehen was Sie alles kann. Wo ich richtig gekämpft hatte war schon bei der Medium cut egal mit welchem Pad,das sie gerne böbelt.Als ich dann noch mit der Finishpolitur und weissem Pad drüber ging war es noch schlimmer.Ich dachte dann das ist ja Müll,du polierst und wenn dann die Reste abnimmst fährst dir grad wieder kratzer rein.Auch recherchierungen und fragen in diversen Foren brachten gross nichts das ich auf den Grund kam weshalb.Also habe ich eine andere Politur für die Vorarbeit benutzt.Petzholtz premium schleifpolitur und als finsih die 3500er. Das Ergebnis war dann deutlich besser,es böbelte noch leicht etwas und konnte es dann wenn ich fertig war grad ablasen.Die 3500 erzeugt ein sehr gutes finish und Glanztiefe.Und holt auch nochmal feine Kratzer aus dem Lack bei nährem betrachten vor und nach dem polieren.Was mir sehr gut gefiel.Auch von weitem erzeugt es eine schöne Farbtiefe und glanz. Poliert habe ich mit dem Lake country css pad,was nicht so toll war.Das Pad verliert einfach an Biss.Das es nötig ist nochmal drüber zu gehen.Das Buff and Shine hatte da besser funktioniert das hat man beim polieren direkt gesehen meist nachdem man den 2 Kreuzstrich fuhr und wurde auch zu meinem persönlichen Favorit.Das Gelbe Liquid elements Pad war auch ganz okay,ordentliches pad,aber hat nicht so den Biss wie das Buff and shine,aber brauchbar und auch bissig.Selten musste man ein zweitesmal drüber gehen,wobei auch hier die Tiefe des Kratzers entscheidend ist. Auch der Abtrag der Politur sofern Sie noch feucht ist funktioniert bestens.Wenn Sie mal ausgehärtet ist zbs an stellen wo man nicht sauber abgeklebt hatte wird es bisschen problematische dies abzubekommen. Insgesamt finde ich die 3500er aufjedenfall brauchbar,auch wenn man die meisten Lackdefekte vorher entfernt hat mit ner schärferen.Eignet Sie sich Super als finsih.Sie beisst zart nochmal feine Kratzer aus dem Lack raus mit einem tollen Glanzgrad.Ein gutes Pad sollte man da schon haben wie man oben raus lesen konnte.Ich war ganz zufrieden mit dem Ergebnis das Sie hinterlassen hatte.Mit dem böbeln kam ich nicht so klar mit und störte mich. Gyeon Q2 Primer Step 3 Als Anmerkung da der Wagen im Vorjahr schon ordentlich bearbeitet wurde und ausschließlich nur Handwäsche gesehen hatte.Waren die Lackdefekte nicht all zu gross wie im Vorjahr.Es waren viele Microkratzer da,oberflächliche Kratzer zu sehen,und das eine oder andere Kratzerchen der hinzu kam. Poliert mit den selben pads wie oben auch und das Ergebnis war nahezu identisch.Lake country sehr schlecht,Buff and shine klasse,und LE brauchbar.Was mir direkt auffiel war das die Politur nicht böbelt was ich von Anfang an schon so wollte.Mit der Zeit sieht man so leichte blaue mini kleine blaue polierkörper.Was mich kaum störte.Und wunderbar abtragen lies. Was auch klasse war das der Glanzgrad und Gesamtfinish sich sehen lassen konnte.Sie arbeitet hervorragend und entfernt alle oberflächlichen Kratzer.Auch bei den tieferen konnte Sie nochmal nach bessern die im Vorjahr noch ürbrig blieben.Die Oberfäche ist nochmal glatter als bei der Menzerna.Anzumerken muss ich das wenn ich das Gyeon Prep drauf sprühte ein tolles beeding hatte.Auch bei Wasser.Was bei der Menzerna nicht so der Fall war. Gut finde ich das es eine Politur ist die sich eignet wenn man den Wagen später Versiegeln möchte und das ganze nochmal verbessern soll.Auch das arbeiten hat mit der richtig spass gemacht.Sobald man alles abgewischt hatte war es ein richtiges Wow Glückgefühl und die Metallicperlen vom Lack kommen richtig zum vorschein raus.Was auch bei der Menzerna der Fall ist,die ist da etwas dezenter.Wichtig bei der Gyeon das man Sie richtig ausfährt am schluss,das hatte jemand im Video auf You tube mal erwähnt.Was ich so betätigen kann.Man spart auch gut Zeit damit wenn man nur ein Finish macht.Was mir bisschen auffiel weil ein Tür bzw Seite nachlackiert werden musste dank eines älteren Herrn,hatte die Lackiererei es gut gemeint mit dem Wachs.An einer Stelle war noch Wachs vorhanden an der Tür, nachdem Polieren stellte ich fest das so fünf runde stellen leicht dunkler waren als der Gesamtlack.Das hat die Gyeon nicht so gerne dort muste ich aufjedenfall nochmal drüber gehen.Mit dem Wachs soll es aber auch mit anderen polituren fast ähnlich sein. Im grossen und ganzen bin durch mit dem Beitrag.Hoffe das ich euch mit mein Resümee helfen konnte.
  3. Deleeh

    FAQ für Pad’s nachdem Polieren

    Hallo, sollte ein Faq werden der Beitrag was tun nachdem polieren mit den Pads. Weggeschmissen wird schonmal gar nichts.Und ja es gibt so Padreinigungsmaschinen wo das Pad direkt gereinigt wird und auch wieder einsatzbereit ist oder nur gereinigt wird.Als Privatmann kein must have und auch nicht lohnenswert,wenn man den Preis sieht. Viele denken auch ach naja so ein Pad kostet 7€ was soll‘s,kaufe nächstes Jahr neue.Also ab in die Tonne.In der Summe jedes Jahr mit Versandkosten kurz 50€ weg.Weil man nichts hatte trocknet die Politur ein und geht nicht mehr unterm Wasserhahn raus also auch wieder reif für die Tonne.Oder dachte man käme mit 3 harte und 3 weiche pads aus,man muss wieder zwei Tage warten bis die Bestellung eintrifft. Im Prinzip ist es ganz einfach das man die Pads fürs nächstemal wieder verwenden kann.Es bedarf einfach etwas aufwand.Aber nicht viel.Da man eh gerade dabei ist das Auto zu polieren kommt es auf dem auch nicht mehr an.Die 15 min hat man auch noch. Als erstes man nehme einen einfachen 10-12 Liter Eimer und füllt mit Wasser auf.Während es läuft ein bisschen Autoshampoo rein.Welches man vielleicht nicht nehmen sollte als Shampo sind Versiegelung-Waxbasierende Shampoos.Da diese Stoffe in Pad gehen und sich negativ aufs polieren auswirken kann.Sollten einfache sein wie zbs das Mequiars Nxt,oder Petzholtz Glanzshampoo,Mr Pink auf diese Art eigenen Sie sich hervorragend.Auch nicht irgendwie Spülmittel oder dergleichen.Weil auch da andere Stoffe drin sind. Den Eimer Störungsfrei und stolpersicher hinstellen,und polieren.Ist das Pad durch,legt es rein und stellt sicher das es getränkt ist damit die Politur nicht trocknet und schon in eine Vorreinigung gehen kann.Mehr ist bis zum abend nicht zu tun. Wenn der Eimer nicht allzu voll mit Pads ist nehmt das getränkte Pad so das die Hälfte noch im Eimer ist und die andere oben raus schaut.Dann massiert man das Pad unterm Eimer von innen nach aussen und dreht im Uhrzeigersinn und dann wieder und wieder.Das selbe unterm Wasserhahn auch.In erster Linie im Eimer hat den Effekt trotz das er voll aussieht mit verdünnter Politur immer noch Shampoo im Eimer ist und so das Pad grob vorreinigt.Warum von innen nach aussen massieren? So bekommt man die Politur die in der Mitte sitzt nach aussen und kann so ausgewaschen werden.Der vorgang unterm Wasserhahn wird ausgespült,ehe es zur eigentlichen Reinigung kommt.Die Waschmaschine, dort landet das Pad vom Wasserhahn direkt rein, bis ihr durch seid.Wäscht die Pads immer mit Pads zusammen,wie mit den Micorfasertüchern.Wenn ihr die mischt also Pads und Microfasertuch dann fusselt es und habt diese auf dem Pad drauf oder drin.Das macht arbeit alles rauszufusseln. Bei der Waschmaschine achtet ihr auf folgendes: Kein Weichspüler benutzen,Nicht über 60 Grad waschen,(40 grad reichen auch),das richtige Waschprogramm auswählen,Schleuderdrehzahl. Als Waschprogramm eigenen sich Pflegeleicht,Intensiv bis 60 grad,oder Allgemeinprogramm wo ca eine Stunde läuft.Und wenn möglich nicht die Vmax Schleuderdrehzahl,lieber etwas weniger. Als gutes Waschmittel eigent sich das Petzholtz Spezialwaschmittel,,Perwoll 3 D Sport aktive (Die hellblaue Flasche)findet man im Kaufland,Edeka.Bestimmt auch das von Liquid elements. Nachdem das Waschprogramm durch gelaufen ist,rausholen und nicht an die Leine klammern.Darauf achten das die Padfläche sauber und fusselfrei ist und sonstigen Haaren.Sonst erlebt man ne böse Überraschung beim nächsten polieren wenn man nicht darauf achtet möglicherweise.Legt das Pad idealerweise im Trockenraum kopfüber auf die Wäscheleine.So kommt auch kein Schmutz drauf wenn Frauchen mal unachtsam sein sollte oder Mitbewohner die keine Ahnung haben. Lasst das Pad mindestens 6 h trocknen an der Luft.Man merkt auch beim reindrücken ob es trocken oder feucht ist.Auch nicht irgendwie fönen oder ähnliches.Auf die Heizung legen sofern Sie sauber ist ja.Ausblasen mit Pressluft auch nicht ideal da im Kessel sofern er auf Öl läuft bzw Motor Ölrückstände befinden.Idealerweise sollte mindestens ein Wasserabscheider dran haben. Solltet ihr die Pads längere Zeit nicht benutzen,dann Vakumdicht und Kühl aufbewahren.Ich hatte Sie letztes Jahr in der Garage aufbewahrt auch über den Winter und es haben zwei drei geschimmelt.Nicht arg aber man hat es gesehen.Wahrscheinlich war die Garage mit dem Winter doch etwas zu feucht und hat sich Leichtes Kondenswasser gebildet. Sollte mal ein Pad langsam das zeitliche segnen,könnt ihr es immer noch zbs teilen oder in 4 x 1/4 Stücke draus machen.Und von Hand mit dem polieren,zbs Türmulden oder unmögliche stellen wo man kaum mit der Maschine hinkommt.Also nicht gleich wegschmeissen.Man findet immer noch was wo man es brauchen kann. Bis dahin viel Erfolg mit dem Faq,wäre toll wenn ihr mal berichtet ob es geklappt hat.Oder so noch Tips habt.Zbs welches Shampoo.
  4. Hallo, da ich eine Neue Poliermaschine von meiner Liebsten zum Geburtstag geschenkt bekommen habe,wollte ich euch meine Meinung und Eindrücke teilhaben lassen. Es handelt sich um die Flex XFE 715 150.Es war auch der 125 mm Teller dabei im Inhalt.Diesen habe ich auch umgebaut.Auch wollte ich euch den Eindruck und Rückmeldung der Maschine geben, von 3 Pads die ich benutzt habe die beim poliren mit rein geflossen sind,sowie eine andere Maschine die ich letztes Jahr benutzt habe als Einstieg im Vergleich zur Flex.Auch möchte ich voraus anmerken das ich keinen der Hersteller schlecht machen möchte oder werben.Da dies nur auf gemachte Erfahrungen basieren. Zur Flex als erstes gegenüber der Lupus bzw auch unter Das6 bekannt in der Handhabung. Die Flex in der Hand liegt Sie einem beim anfassen direkt sehr gut.Instinktiv weiss man für was was ist und fühlt sich sehr leicht an in der Hand.Auch ist direkt der Wow geil effekt da die fühlt sich Super an.Die Verarbeitung auf den ersten Eindruck gibt es nichts zu meckern.Ausser das Kabel was nur 4 m lang ist störte mich etwas.Die erst Inbetriebnahme an der Steckdose beim einschalten,genial.Ab da merkt man was man in der Hand hält.Sie ist leise,plärt nicht auf beim einschalten,läuft ruhig.Auf der ersten Stufe etwas wackelig.Was normal ist.Und dann wird Sie ruhiger beim Hochfahren der Drehzahl. Die Lupus bzw Das6 fühlt sich auf den ersten Eindruck mehr nach Aha an.Man weiss in etwa was was ist,und wirkt in der Hand leicht klobig aber beherschbar und vorallem Stabil.Leicht schwerer als die Flex,merkt man aber kaum.Verarbeitungsmässig hat Sie alles erdenkliche was man braucht und glänzt mit seinem 6 m langem Kabel.Kurz und knapp ist keine Maschine die sich zu verstecken braucht.Leistungsmässig ist Sie knapp unter der Flex,hat auch ein Gummiereten Schutz oberhalb des Poliertellers falls man wo anstösst.Und punktet weiter das man den Polierteller umbauen kann auf 75 mm,anderst als bei der Flex.Sie startet etwas rau an,ist lauter als die Flex und das hörbar.Aber lauft sonst beim polieren ruhig.Kleiner Nachteil an der ist das man wirklich erst sich mit ihr einarbeiten sollte.Die Handhabung ist etwas anderst als bei der Flex. Dazu gleich mehr. Bei der Flex ist es irgendwie wenn man Sie in der Hand hält intuitiv,man fühlt Sie und weiss auflegen einfahren polieren ausfahren.fertig.Das ist irgendwie auch die ganze Zeit das Feedback gewesen wenn man mit ihr arbeitet,selbst wenn man fertig ist und Sie wegräumt, schwirtt einem das durch den Kopf.Bei der Lupus fühlt sich das anderest an,da ist mehr innere Ruhe gefragt und die Maschine möchte ruhig behandelt werden.Das zeigt sich auch im Ergebnis.Auch sind mal so plötzliche zuckungen wahrzunehmen wo die Maschine kurz den weg verlässt und man muss gegenhalten.Gefühlt braucht man bei ihr ein Kreuzstrich mehr.Aber tut ihren Dienst nach Vorschrift wenn man so sagen kann, und das vermittelt auch etwas die Maschine.Das gute an ihr ist.Hat man sich eingearbeitet nach 1-2 h und kennt ihre tücken,lernt man dann auch das polieren selbst.Wenn das Pad einknickt weiss man,man muss wieder gegenhalten, sowie auch mal Druck raus nehmen.Und weiss man macht gerade was falsch.Das vermittelt die Maschine während dem polieren.Und spiegelt sich auch im Konzept der Maschine. Anderst ist an der Flex,instinktiv wusste ich geb zu wenig druck,oder halte Sie nicht gerade.Mit dem Druck kommt Sie klar das stört Sie gross nicht.Da der aufzuwendende Kraftaufwand relativ klein ausfällt gegenüber der Lupus.Bei ihr braucht man schon mehr.Bei blöden stellen manchmal unpraktisch.Schaut man bei der Flex konstant auf den Polierteller und man geht mal nicht ganz mit dem Körper mit oder hält Sie leicht schräg,gibt der Teller Rückmeldung das es im nicht gefällt.Und bleibt stur in der Spur und haut nicht ab,wie bei der Lupus.Was ich gut finde vorallem an blöden stellen zahlt sich das aus. Ingesamt fande ich man arbeitet mit der Flex konzentrierter da der Lärm der Maschine für „fast normal“empfunden wird.Was ich bei der Lupus nicht so toll fand weil Sie eher Drehzahlunabhägiger läuft als wie bei der Flex Mircoprozessor gesteuert das auch bei Volllast.Da läuft die Flex einfach konstant ihre Drehzahl ohne Einbußen.Klar gehört der Gehörschutz dazu ,was bei der Flex kaum notwendig war,anderst als bei der Lupus.Gerade in Garagen wo es hallend ist.Empfindet man es als störend. Mit der Flex hatte ich körperlich nach 6 h polieren keine Armschmerzen oder Mukelkater.Bei der Lupus schon eher und auch müder.Dafür weisste was geleistet hast. Was die Flex im einzelen ausmacht was mich richtig umgehauen hat war die sogennate Pad Kühlung von innen.Die Maschine kühlt tatsächlich sofern man es nicht übertreibt mit dem Druck das Pad.Nach 3 gefahrenen Kreuzstrichen und zweimal ausfahren war das pad ganz normal von der Temperatur her.Der Lack hingegen etwas erwärmt aber nicht übermässig.Das hatte den Vorteil das ich mit einem Pad zbs 2 türen machen konnte statt ein Pad,ein Pad für die Haube statt 2 pads.Das feature finde ich richtig mal gelungen und läuft mit dem Liquid Elements Pads gar nicht mal so schlecht. Welche Pads ich im einzelen verwendet habe.Da ich noch die hatte vom Vorjahr habe ich die auch zum teil genutzt,hinzu kam das gelbe von Liquid elements.Zur Vorgeschichte da ich letztes Jahr komplett neu anfangen habe und halbwegs was vernünftiges kaufen wollte kam auch die Lupus hinzu.Da ich auch wusste wie die Pads gehen habe die auch auf der Flex getestet.Und habe dieses Jahr ausschließlich nur gefinsiht. Da ich letztes Jahr den Wagen erst gekauft hatte, und alles mit der Lupus erledigt habe,die Swirls und Defekte entfernt und auf Hochglanz gebracht.War auch dieses Jahr nur ein Finsih dran bzw nötig. Ich habe mit beiden Maschinen poliert.Die Lupus umgebaut auf 75 mm für die kleinen Stellen.Was machbar ist aber leider auch Pad fressig nach zwei durchgängen ist es dann schon durch.Empfinde es eher etwas suboptimal mit der grösser der Maschine Auf 75 mm zu gehen.Kleinere wöre besser,was noch kommt. Politur war die Gyeon Q2 Step 3 Politur Pads Gelbes Liquid elements,weisses Buff and Shine,weisse Lake Country css (ohne blauen Rand und mit kleine runden vertiefungen im Pad) Bei der Flex lief das gelbe Pad sehr gut damit, man konnte damit arbeiten.Ergebnisse konnten sich gut sehen lassen.Manchmal musste man doch nochmal ein Kreuzstrich fahren um das letzte rauszuholen.Überraschender Sieger für mich das alt bewährte Pad Buff and Shine.Das hat auf der Lupus letztes Jahr klasse funktioniert und hatte paar poliergänge hinter sich.Auf der Flex lief das Pad nochmal um ne Ecke besser.Das Pad bringt einen so krasseren Cut mit sich beim finishen das man nichts mehr sieht.Nicht nochmal ein Kreuzstrich fahren.Selbst an stellen wo ich dachte hey glaube da musste schärfer ran gehen,fehlanzeige.Hat auf der Flex auch nochmal mehr tiefe rein gebracht und alles rausgeholt.Ich weiss nicht was das Geheimnis ist an dem Pad,konzept so lassen.Habe selten so ein Pad gesehen was so gut ist.Das ist ein Pad das auch der Menzerna 3500 super harmonisch läuft.Vom Lake country brauchen wir gross nicht reden,das hatte auf der Lupus letztes Jahr nicht mal brauchbare Ergebnisse geliefert,und auf der Flex lief es ein Durchgang ganz okay,beim zweiten ging gar nichts mehr. Buff and Shine ist da der Testsieger selbst die orangen sind sehr gut und zu empfehlen.Die reichen auch um Swirls und grössere defekte rauszuholen mit mildePolituren.Lief auf beiden wie gesagt gut ,mit der Flex magrinal besser nochmal im Ergebniss von defekten und glanz. Da ich letztes Jahr zum finishen die Menzerna 3500 benutzt habe und dieses Jahr das Gyeon, kann man nicht sagen ja Politur.Einfach die Kombo und sind beide gut.Die Menzerna böbelt etwas, was mich genervt hat, was bei der Gyeon kaum der Fall ist. Im gesamten zur Maschine ist die Flex schon eine Nasenlänge vorne.Was sich im Preis bemerkbar macht,aber hinnehmbar.Auch sicher für Anfänger gut was nicht sein muss aber kann.Es geht im gesamten auch alles etwas zackiger.Das merkt man auch und würde Sie wieder kaufen.Grosses plus ist auch das sie 3 Jahre Garantie hat.Und durch ihre innere Kühlung das Pad länger am leben lässt,selbst bei Betriebstemperatur der Maschine. Hoffe ich konnte euch die Entscheidung zur Maschine etwas erleichtern.Und ein gues Feedback geben darüber.Da ich alles was ich recheriert hatte über beide Maschinen nie das fand wo ich dachte Hey das ist es.Auch Videos waren mehr so naja.
  5. Hallo 83metoo Community, mein Bruder fährt einen Mini One, welcher vermutlich mit einem Schlüssel verkratzt wurde. Der Kratzer befindet sich über dem Tankdeckel und somit voll im Blickfeld. Er ist sehr tief und ist mit normalem Polieren (mit Tuch und Polierpaste) nicht wegzubekommen. Auf dem 83metoo Kanal habe ich kein Video hierzu gefunden desshalb wäre meine Frage ob mir jemand beschreiben kann, wie wir diesen wegbekommen könnten? Welche Produkte eignen sich hierfür? Oder ist es besser einen Karosseriefachbetrieb aufzusuchen? Ich Anhang sind Bildee von dem Kratzer. Ich freue mich über eine Antwort. MfG Simon W
  6. Hallo liebe Community, ich hätte gerne eure Tipps bezüglich der Reinigung der Bremstöpfe. Diese sind mit Schmutz und einer Salzkruste umgeben - siehe Bild. Der Topf besteht aus Alu ( 330d F30 Sportbremse ). Da wird wahrscheinlich polieren auch notwendig werden.. Bin für jegliche Tipps dankbar Hirter
  7. Moin zusammen, habe mir vor Kurzem diese Applicator-Pads bestellt: https://www.amazon.de/WLM-Waxing-Polish-Applicator-Vehicle/dp/B00FE9G1Z0/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1516558438&sr=8-3&keywords=applicator+pads > sind die, die auch oft unter Videos von 83metoo verlinkt sind. Alternativ gibt es ja noch die extrem-billig-Variante: https://www.amazon.de/Polierschwämme-Wachs-Schwämme-Weich-Universalreiniger/dp/B00UFJ5VF0/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1516558438&sr=8-1&keywords=applicator+pads Nach dem ersten Auspacken der Teile kommen mir die schon sehr rau vor. Habe mir somit ein paar Gedanken in Hinsicht auf Kratzer die durch die Teile entstehen gemacht, wenn ich damit ein Wachs (z.B. 476s) oder ne Versiegelung (z.B. Jetseal) auf den Lack auftrage. Wie sind da eure Erfahrungen? Tipps? Kann man die Teile problemlos und ohne Bedenken, dass leichte Kratzer im Lack entstehen nutzen? Danke im Voraus
  8. Servus, hat jemand einen guten Tipp für ne kleine Poliermaschine zum polieren von kleinen Stellen wie z,B A,B,C Säule und kantige kleine Ecken. Mit meiner jetzigen 125er ist mir das zu Riskant und ganz wichtig wäre auch wo die so ungefähr Preislich liegen. Danke
  9. Bastos2018

    Kneten nach 1 Monat?

    Hallo, Ich habe mein neues Auto nun seit einem Monat und will nun eine Versieglung auftragen. Dies habe ich am Anfang leider verpennt. Das Auto wurde bisher nur 100 km bewegt, daher meine Frage: Muss ich das Auto auch nach so kurzer Zeit kneten, um es porentief sauber zu kriegen? Oder ist es schlichtweg „nicht dreckig genug“? Der Wagen hat quasi keine Kratzer daher denke ich, dass es unsinnig wäre den Wagen zu polieren.
  10. Franz Schmidbauer

    Wachs entfernen und polieren

    Folgendes Vorhaben: 1:restliche Wachsschicht entfernen 2: polieren 3: Eco Shield auftragen Zu1: ich will mir eben nicht extra das CG Clean Slate kaufen, nun also die Frage, womit soll ich die Wachsreste (nicht mehr all zu viel) entfernen. Theoretisch müsste Spüli gehen, kann mir aber auch vorstellen dass man davon Schlieren etc bekommt. Sonst? APC oder auch das alkalische Vorwaschmittel (für die Schaumdüse) von Kärcher wäre vorhanden. Bezüglich Handwäsche, kneten, iso etc weiß ich dann Bescheid. Zu2: Dann zum polieren. Hab mir die LE T4000 gegönnt. Pads etc vorhanden. Waschkratzer sind nur wenige drin aber dennoch sollen die raus, dann kommt Eco Shield drauf. Welche Politur(en) brauche ich bzw sollte ich nehmen? Taugt da eine 3in1 bzw "all in one" Politur, wenn ich die von Menzerna oder Sonax etc nehme? Was würdet ihr empfehlen? Und was würdet ihr mir den Auftrag vom LE Eco Shield empfehlen? Kann man das mit der Poliermaschine machen oder spricht da was dagegen? Immerhin gibts da auch das DA System (glaub von Meguiars?) darum dieser Gedankengang. Danke euch im Voraus ?
  11. Hi hab ne frage da ich immer öfter gefragt werde ob ich von freunden etc. das auto mal auf Vordermann bringen kann, da ich meins und meiner eltern penibel pflege. Brauche für ein auto (Waschen,Polieren,Versiegeln und einmal durchsaugen) ca. 6-7std. Jetzt meine frage was kann ich von leuten verlangen wenn sie fragen was ich bekomme... Danke im Vorraus
  12. BMWE90LCI

    richtig polieren

    Hallo zusammen, ich bin neu hier und habe ein paar Anliegen zum Thema polieren. Ich würde in einem Monat also bevor das Wetter wieder schlechter wird meinen Lack polieren. Allerdings habe ich das Auto dieses Jahr schon zwei mal poliert in diesem Jahr. Ist allerdings das letzte mal im Mai gewesen. Ist es schädlich wenn ich meinen Lack ein 3 mal im Jahr poliere? Mein Lack ist 7 Jahre alt. Ich will auch vor allem die Kratzer (s. Bilder) entfernen. Was könnt IHR mir da für Produkte und Hinweise empfehlen? Vielen Dank!!
  13. Guten Morgen zusammen, ich bin neu hier und durch unterschiedliche Empfehlungen auf diese Community gestoßen. Vor einiger Zeit bin ich zum Handwäscher (2 Eimer + Kochchemie-Produkte) mutiert. Leider habe ich die Vorteile viel zu spät erkannt, sodass ich mich nun natürlich mit Hologrammen, Waschanlagenkratzern, ... rumplagen muss. Ohne eine vernünftige Außenaufbereitung bekomme ich diese nicht weg. Darüber hinaus habe ich hier und dort ein paar (kleine) Kratzer wo, so wie mir scheint, bereits Grundierung erreicht ist. Ein entsprechendes Set zur Lackausbessrung habe ich bereits geordert. Ich würde gerne polieren (lernen), traue mir das allerdings nur unter (semi)-fachmännischer Anleitung zu und freue mich auf Unterstützung durch einen oder mehrere von euch. Es sei dazu gesagt, das ich noch keinerlei Erfahrungen mit einer Außenaufbereitung gemacht habe und aktuell auch kein Equipment dafür besitze. Wenn ihr also Interesse habt würde ich mich sehr freuen etwas Support zu bekommen :-) In drei Wochen fahre ich in den Urlaub an die Adria. Macht es Sinn den Wagen vorher noch aufzubereiten oder erst im Nachgang des Urlaubs? Mein KFZ: Golf VII GTD, BJ 2015 Deep Black Perleffekt, also einen wunderbaren und <ironie>kaum pflegeintensiven Lack</ironie> Freue mich auf Rückmeldungen und sende Grüße aus der schwarz-gelben Stadt des Ruhrgebiets. Viele Grüße, Sven
  14. Hallo, ich habe heute meinen Autolack ausversehen mit zu grobem Schleifpapier (400er, Nass) geschliffen als ich einen Kratzer rausmachen wollte. Beim nachpolieren mit grober Politur blieb eine matte Stelle im Lack zurück. Kann ich nun einfach mit 1200er Schleifpapier nass darübergehen um die Stelle wieder zum glänzen zu bringen? Des weiteren sind durch das grobe Schleifpapier weitere große Kratzer in den Lack gekommen. Diese würde ich auch gerne beseitigen. Vielen Dank
  15. Hallo zusammen! Ich habe eine Frage zum polieren. Mein Auto wurde glaube ich seid dem es gebaut worden ist noch nie poliert und ich finde, das es langsam mal an der Zeit ist... Das Problem ist jetzt aber, das ich mich das nicht zutraue, weil ich noch nie in meinem Leben ein Auto poliert habe, ich habe mir zwar die Videos von Oli angeschaut, aber dennoch. Ich war schon am überlegen ob ich irgendwo hinfahre und das dort erledigen lasse, aber das ist ja auch nicht so das wahre denke ich mal? Oder was meint ihr? Wie habt ihr das damals gemacht? Einfach rangetraut und los poliert, oder hattet ihr auch Respekt, das ihr irgendetwas falsch machen könntet? Ich hoffe ihr könnt mir helfen Grüße Mehlkugel
  16. Hallo Community, mein Wagen wird demnächst frisch poliert und gewachst. Nun habe ich ein wenig schiss das ich ihn bei darauf folgenden Wäschen beim abtrocknen zerkratzen könnte. Habe das Delirium DC-01 Trockentuch und hatte bisher das Gefühl das es ziemlich schwer über den Lack zu ziehen war. Lag das daran das ich bisher kein Wachs auf dem Lack hatte? Wie wahrscheinlich ist es das durch das Abtrocknen Kratzer entstehen? Hoffe ihr könnt mir da helfen.
  17. John Galliano

    polieren

    moin moin community, jemand schonmal erfahrungen mit steinschlägen beim polieren gemacht? werden die größer? schadet man dem lack mehr als es aufbereitet? Danke schonmal
  18. waschheld

    Lackdicken analysieren

    Hey Community, ich habe eine Frage bzgl. der Analyse von Autolacken. Oli hat ja bei den Poliertutorials schon des öfteren ein Lackdickenmessgerät vorgestellt. Es wurde aber meines Wissens nie darauf eingegangen, ab welcher Lackdicke das Polieren problematisch wird. Was sagt mir die ermittelte Lackdicke wenn ich danach nicht weiß ob das polieren gefährlich wird weil die Klarlackschicht bereits durch ist und man an den Basislack kommt. Ich nehme an dass das Messgerät die Dicke des gesamten Lackes misst? (Grundierung, Basislack und Klarlack) Oder wird nur die Klarlackschicht gemessen? Ich habe einen Audi A1. Laut Internet haben Audi Lacke eine Dicke von ca. 100µ. Wieviel µ macht der Klarlack aus? Wieviel µ sollte beim Klarlack mindestens gelassen werden, also wann sollte man definitv aufhören zu polieren? LG
  19. Niklas Gruse

    Passat 3B Kombi Aufbereitung

    Hier habe ich meinen Passat 3B Kombi im 3-4 stufen poliert, und anschließend mit einem Keramik coating von carpro versiegelt! Lackalter 20 jahre! polituren von menzerna: 300 2200 3500 Maschinen: Rotation von Flex 8mm exzenter von krauss Rupes Ibrid Nano Pads: Chemical Guys Hex Logic Bei Fragen stehe ich gerne zur verfügung! Erst mal Waschen und Bestandsaufnahme ☺️. Dann Abkleben der kunststoffteile, damit die auch schön bleiben und nicht mit politur versaut werden! 99% der Defektr mit der Menzerna 300 und der Rote auf nem cutting pad entfernt ☺️ Mit der Ibrid Nano punktuelle kratzer entfernt! kontrolle in der Sonne ? jetzt kommt der glanz zurück!? Nochmal Waschen vorm versiegeln und danach mit IPA reinigen! Jetzt das Coating! Fertig! ein Traum Beading?????? IMG_0056.MP4
  20. Stephan

    Wie viele Tücher

    Hallo Zusammen, wie viele (und vor allem welche) Tücher benutzt ihr zum auspolieren der Politur & zum Abtragen von Wachs. Danke!
  21. Hallo, ich bin was polieren angeht ziemlicher Anfänger. Ich habe vor mir von Liquid Elements die T3000 Exzenter Maschine zu holen. Ich habe eine Ford Fiesta mk7 Sport S der Teilfoliert ist. Was für eine Politur und pass kann man verwenden ohne die Folie zu beschädigen aber dennoch den Lack von swirls und kleineren kratzen zu befreien? Oder sollte man die Folie ankleben? Wenn ja womit? Hat da jemand Erfahrung?
  22. toxic

    Kratzer auf der Heckscheibe polieren

    Hey Leute, ich wollte eigentlich den Oli direkt anschreiben aber ich dachte mir ich frage erstmal hier im Forum nach. Bei meinem gebrauchten 6er GTI sind auf der Heckscheibe ein paar heftige Kratzer und bevor ich bei nach dem Preis einer neuen Frage, möchte ich versuchen das ganze zu polieren. Hat das jemand schon mal gemacht und kann positiv berichten? Bild kann ich gerne mal hochladen. Grüße flo
×