Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'flex'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • 83metoo
    • News
    • Videos
    • Favoriten
    • Community & Treffen
    • Waschparks
    • Show it off
  • FAQ
    • Autopflege Anfänger und Einsteigerfragen
    • Grundausstattung - Autopflege Set
    • Mischungsverhältnisse
  • AUßENBEREICH
    • Autolackreinigung
    • Alufelgen reinigen und Reifen pflegen
    • Wachse und Versiegelungen
    • Detailer
    • Kunststoffpflege
    • Cabrio Verdeck
    • Autolackknete
    • Pflege von Mattlack und folierten Lacken
  • INNENBEREICH
    • Kunststoffpflege
    • Polster und Lederpflege
    • Glasreinigung
    • Düfte & Lufterfrischer
  • POLIEREN
    • Poliermaschinen
    • Polituren
    • Polierpads
    • Zubehör zum Polieren
  • ANDERE BEREICHE UND ANWENDUNGEN
    • Andere Oberflächen
  • MOTORRADPFLEGE
    • Motorradpflege
  • ANDERE THEMEN
    • Coding
    • Tuning & Wartung
    • Motorrad und andere Fahrzeuge
    • Autopflege Fails und Fun
    • Off Topic
  • MARKTPLATZ
    • Biete & Tausche
    • Suche
  • 83metoo VIP Lounge

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


Found 5 results

  1. Hallo, da ich eine Neue Poliermaschine von meiner Liebsten zum Geburtstag geschenkt bekommen habe,wollte ich euch meine Meinung und Eindrücke teilhaben lassen. Es handelt sich um die Flex XFE 715 150.Es war auch der 125 mm Teller dabei im Inhalt.Diesen habe ich auch umgebaut.Auch wollte ich euch den Eindruck und Rückmeldung der Maschine geben, von 3 Pads die ich benutzt habe die beim poliren mit rein geflossen sind,sowie eine andere Maschine die ich letztes Jahr benutzt habe als Einstieg im Vergleich zur Flex.Auch möchte ich voraus anmerken das ich keinen der Hersteller schlecht machen möchte oder werben.Da dies nur auf gemachte Erfahrungen basieren. Zur Flex als erstes gegenüber der Lupus bzw auch unter Das6 bekannt in der Handhabung. Die Flex in der Hand liegt Sie einem beim anfassen direkt sehr gut.Instinktiv weiss man für was was ist und fühlt sich sehr leicht an in der Hand.Auch ist direkt der Wow geil effekt da die fühlt sich Super an.Die Verarbeitung auf den ersten Eindruck gibt es nichts zu meckern.Ausser das Kabel was nur 4 m lang ist störte mich etwas.Die erst Inbetriebnahme an der Steckdose beim einschalten,genial.Ab da merkt man was man in der Hand hält.Sie ist leise,plärt nicht auf beim einschalten,läuft ruhig.Auf der ersten Stufe etwas wackelig.Was normal ist.Und dann wird Sie ruhiger beim Hochfahren der Drehzahl. Die Lupus bzw Das6 fühlt sich auf den ersten Eindruck mehr nach Aha an.Man weiss in etwa was was ist,und wirkt in der Hand leicht klobig aber beherschbar und vorallem Stabil.Leicht schwerer als die Flex,merkt man aber kaum.Verarbeitungsmässig hat Sie alles erdenkliche was man braucht und glänzt mit seinem 6 m langem Kabel.Kurz und knapp ist keine Maschine die sich zu verstecken braucht.Leistungsmässig ist Sie knapp unter der Flex,hat auch ein Gummiereten Schutz oberhalb des Poliertellers falls man wo anstösst.Und punktet weiter das man den Polierteller umbauen kann auf 75 mm,anderst als bei der Flex.Sie startet etwas rau an,ist lauter als die Flex und das hörbar.Aber lauft sonst beim polieren ruhig.Kleiner Nachteil an der ist das man wirklich erst sich mit ihr einarbeiten sollte.Die Handhabung ist etwas anderst als bei der Flex. Dazu gleich mehr. Bei der Flex ist es irgendwie wenn man Sie in der Hand hält intuitiv,man fühlt Sie und weiss auflegen einfahren polieren ausfahren.fertig.Das ist irgendwie auch die ganze Zeit das Feedback gewesen wenn man mit ihr arbeitet,selbst wenn man fertig ist und Sie wegräumt, schwirtt einem das durch den Kopf.Bei der Lupus fühlt sich das anderest an,da ist mehr innere Ruhe gefragt und die Maschine möchte ruhig behandelt werden.Das zeigt sich auch im Ergebnis.Auch sind mal so plötzliche zuckungen wahrzunehmen wo die Maschine kurz den weg verlässt und man muss gegenhalten.Gefühlt braucht man bei ihr ein Kreuzstrich mehr.Aber tut ihren Dienst nach Vorschrift wenn man so sagen kann, und das vermittelt auch etwas die Maschine.Das gute an ihr ist.Hat man sich eingearbeitet nach 1-2 h und kennt ihre tücken,lernt man dann auch das polieren selbst.Wenn das Pad einknickt weiss man,man muss wieder gegenhalten, sowie auch mal Druck raus nehmen.Und weiss man macht gerade was falsch.Das vermittelt die Maschine während dem polieren.Und spiegelt sich auch im Konzept der Maschine. Anderst ist an der Flex,instinktiv wusste ich geb zu wenig druck,oder halte Sie nicht gerade.Mit dem Druck kommt Sie klar das stört Sie gross nicht.Da der aufzuwendende Kraftaufwand relativ klein ausfällt gegenüber der Lupus.Bei ihr braucht man schon mehr.Bei blöden stellen manchmal unpraktisch.Schaut man bei der Flex konstant auf den Polierteller und man geht mal nicht ganz mit dem Körper mit oder hält Sie leicht schräg,gibt der Teller Rückmeldung das es im nicht gefällt.Und bleibt stur in der Spur und haut nicht ab,wie bei der Lupus.Was ich gut finde vorallem an blöden stellen zahlt sich das aus. Ingesamt fande ich man arbeitet mit der Flex konzentrierter da der Lärm der Maschine für „fast normal“empfunden wird.Was ich bei der Lupus nicht so toll fand weil Sie eher Drehzahlunabhägiger läuft als wie bei der Flex Mircoprozessor gesteuert das auch bei Volllast.Da läuft die Flex einfach konstant ihre Drehzahl ohne Einbußen.Klar gehört der Gehörschutz dazu ,was bei der Flex kaum notwendig war,anderst als bei der Lupus.Gerade in Garagen wo es hallend ist.Empfindet man es als störend. Mit der Flex hatte ich körperlich nach 6 h polieren keine Armschmerzen oder Mukelkater.Bei der Lupus schon eher und auch müder.Dafür weisste was geleistet hast. Was die Flex im einzelen ausmacht was mich richtig umgehauen hat war die sogennate Pad Kühlung von innen.Die Maschine kühlt tatsächlich sofern man es nicht übertreibt mit dem Druck das Pad.Nach 3 gefahrenen Kreuzstrichen und zweimal ausfahren war das pad ganz normal von der Temperatur her.Der Lack hingegen etwas erwärmt aber nicht übermässig.Das hatte den Vorteil das ich mit einem Pad zbs 2 türen machen konnte statt ein Pad,ein Pad für die Haube statt 2 pads.Das feature finde ich richtig mal gelungen und läuft mit dem Liquid Elements Pads gar nicht mal so schlecht. Welche Pads ich im einzelen verwendet habe.Da ich noch die hatte vom Vorjahr habe ich die auch zum teil genutzt,hinzu kam das gelbe von Liquid elements.Zur Vorgeschichte da ich letztes Jahr komplett neu anfangen habe und halbwegs was vernünftiges kaufen wollte kam auch die Lupus hinzu.Da ich auch wusste wie die Pads gehen habe die auch auf der Flex getestet.Und habe dieses Jahr ausschließlich nur gefinsiht. Da ich letztes Jahr den Wagen erst gekauft hatte, und alles mit der Lupus erledigt habe,die Swirls und Defekte entfernt und auf Hochglanz gebracht.War auch dieses Jahr nur ein Finsih dran bzw nötig. Ich habe mit beiden Maschinen poliert.Die Lupus umgebaut auf 75 mm für die kleinen Stellen.Was machbar ist aber leider auch Pad fressig nach zwei durchgängen ist es dann schon durch.Empfinde es eher etwas suboptimal mit der grösser der Maschine Auf 75 mm zu gehen.Kleinere wöre besser,was noch kommt. Politur war die Gyeon Q2 Step 3 Politur Pads Gelbes Liquid elements,weisses Buff and Shine,weisse Lake Country css (ohne blauen Rand und mit kleine runden vertiefungen im Pad) Bei der Flex lief das gelbe Pad sehr gut damit, man konnte damit arbeiten.Ergebnisse konnten sich gut sehen lassen.Manchmal musste man doch nochmal ein Kreuzstrich fahren um das letzte rauszuholen.Überraschender Sieger für mich das alt bewährte Pad Buff and Shine.Das hat auf der Lupus letztes Jahr klasse funktioniert und hatte paar poliergänge hinter sich.Auf der Flex lief das Pad nochmal um ne Ecke besser.Das Pad bringt einen so krasseren Cut mit sich beim finishen das man nichts mehr sieht.Nicht nochmal ein Kreuzstrich fahren.Selbst an stellen wo ich dachte hey glaube da musste schärfer ran gehen,fehlanzeige.Hat auf der Flex auch nochmal mehr tiefe rein gebracht und alles rausgeholt.Ich weiss nicht was das Geheimnis ist an dem Pad,konzept so lassen.Habe selten so ein Pad gesehen was so gut ist.Das ist ein Pad das auch der Menzerna 3500 super harmonisch läuft.Vom Lake country brauchen wir gross nicht reden,das hatte auf der Lupus letztes Jahr nicht mal brauchbare Ergebnisse geliefert,und auf der Flex lief es ein Durchgang ganz okay,beim zweiten ging gar nichts mehr. Buff and Shine ist da der Testsieger selbst die orangen sind sehr gut und zu empfehlen.Die reichen auch um Swirls und grössere defekte rauszuholen mit mildePolituren.Lief auf beiden wie gesagt gut ,mit der Flex magrinal besser nochmal im Ergebniss von defekten und glanz. Da ich letztes Jahr zum finishen die Menzerna 3500 benutzt habe und dieses Jahr das Gyeon, kann man nicht sagen ja Politur.Einfach die Kombo und sind beide gut.Die Menzerna böbelt etwas, was mich genervt hat, was bei der Gyeon kaum der Fall ist. Im gesamten zur Maschine ist die Flex schon eine Nasenlänge vorne.Was sich im Preis bemerkbar macht,aber hinnehmbar.Auch sicher für Anfänger gut was nicht sein muss aber kann.Es geht im gesamten auch alles etwas zackiger.Das merkt man auch und würde Sie wieder kaufen.Grosses plus ist auch das sie 3 Jahre Garantie hat.Und durch ihre innere Kühlung das Pad länger am leben lässt,selbst bei Betriebstemperatur der Maschine. Hoffe ich konnte euch die Entscheidung zur Maschine etwas erleichtern.Und ein gues Feedback geben darüber.Da ich alles was ich recheriert hatte über beide Maschinen nie das fand wo ich dachte Hey das ist es.Auch Videos waren mehr so naja.
  2. Deleeh

    Flex Politur

    Hallo, habe zum Geburtstag die Flex xfe 7 15 bekommen.Also das Set mit dem Koffer,2 pads,Mf tuch,125 er teller,und zwei Polituren. Eine ist Antihologram und fein Politur,die andere muss etwas schärfer sein.Ich habe ein anderes vorhaben mit meinem Auto,dennoch wollte ich wissen ob man die genauso bedenkenlos benutzen kann wie die Menzerna und co.Sind die Leistungsmässig gleich als vergleich oder ist eher so oh es gibt bessere Polituren?
  3. Hallo, ich bin eine Einsteiger im mechanischen polieren und möchte mir jetzt meine erste Poliermaschine zulegen. Jetzt ist nur die Frage soll ich mir als Einsteiger vorerst mal ein gutes Einsteigermodel wie z.b. die Krauss S08 zulegen oder soll ich gleich in eine Flex XFE 7-15 bzw. Rupes BigFoot LHR 12E investieren. Wichtig ist mir das ich eine wirklich gute Leistung habe und eigentlich so gut wie alles damit polieren kann. Bin jetzt aber kein Aufbereiter oder so der jede Woche ein Auto poliert. Werde 1-2 mal im Jahr mein eigenes Auto und dann noch vielleicht ein weiteres Auto von einem Familienmitglied oder Freundeskreis polieren. Was würdet ihr mir empfehlen? Gute Pads sind sowieso Pflicht. Vielen Dank mal an Alle und ich freu mich schon sehr auf Eure Tipps bzw Hilfe für die Entscheidung. lg Franz
  4. Hallo zusammen, ich möchte mir eine neue Poliermaschine zulegen. Bisher habe ich mit der Liquid Elements T3000 V2 poliert mit 130mm Pads. Da mir diese Maschine aber zu unruhig läuft und zu wenig Power hat möchte ich mich zwischen der Rupes LHR 15 Mark2 und der Flex XFE 7-15 150 bzw 125 entscheiden. Die 130mm Pads möchte ich allerdings weiterhin verwenden. Die LE T3000 werde ich vllt weiterhin für Versiegelungen nutzen aufgrund der niedrigen Drehzahlen. Könnt ihr mir eure Erfahrungen und Meinungen mitteilen?
  5. Moin Leute, bin endlich mal dazu gekommen das Auto meiner Mutter zu aufzubereiten was ich mir schon ewig vorgenommen habe. Da letzte Woche meine neue Poliermaschine (Flex XFE 7-15 150 + 125mm Teller) gekommen ist, konnte ich sie gleich ausprobieren. Bin unglaublich stolz auf die Maschine Fahrzeug ist ein Mini Cooper in Pepper White mit schwarzem Dach und Spoiler. Folgende Schritte bin ich gegangen: 1. Handwäsche mit dem Meguiars Waschhandschuh und dem Koch Chemie Green Star. 2. Geknetet mit der Petzoldts Reinigungsknete Blau und Rot und dem Gleitmittel von Petzolds welches ich 1:1 mit Wasser verdünnt habe. 3. Nochmalige Handwäsche ebenfalls wieder mit dem Megiuars Waschhandschuh und dem Koch Chemie Green Star. 4. Fahrzeug gründlich abgetrocknet mit dem Orange Babies (von Csf). Sollte das jemand lesen dann würde mich gern interessieren was ihr so für Trockentücher nehmt? Bin mit dem großen Tüchern von CSF sowieso auch Liquid Elemets zwar zufrieden, aber ein kleineres würde mich manchmal reizen da die großen manchmal so unhandlich sind, gerade im Bereich der Schweller und Stoßstangen. 5. Das Fahrzeug wurde komplett mit der Koch Chemie Feinschleifpaste F5.01 und dem mittelharten gelben Pad von Koch Chemie poliert. Natürlich alles mit meiner neuen Flex welche ich nur in den Himmel loben kann. Für enge Stellen nehme ich immer den Akku-Schrauber mit 80mm Pads. 6. Genau wie Schritt 5 nur mit der Koch Chemie Hochglanz-Antihologramm-Politur M2.01 und Koch Chemie Antihologramm-Pad Orange. 7. Alles gründlich mit Isopropanol entfettet. 8. Das ganze Fahrzeug mit dem Koch Chemie Hartwachs BMP S0.01 und dem Koch Chemie Finish-Pad Schwarz versiegelt. Auch hier bin ich offen für neue Versiegelung die vllt noch besser sind bzw. länger halten. Was den Glanz und das Abperlverhalten betrifft gibt es bei diesem Wachs nichts zu meckern. 9. Alle Plaste- und Kunststoffteile wurden mit dem Koch Chemie Plast Star behandelt. 10. Die Scheiben wurden mit dem Koch Chemie Speed Glass Cleaner gereinigt. 11. Endlich fertig Bin zufrieden mit dem Ergebnis.
×