Jump to content

Deleeh

Members
  • Content count

    65
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

19 Good

About Deleeh

  • Rank
    Hochdruckwäscher

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Deleeh

    Polieren

    Servus, ja es stimmt schon was Rubber sagt.Es ist auch gut das du fragst.Ich weiss zbs nicht wie weit du in der Materie bist.Auch das ist entscheidend für deinen Erfolg später.Fängst du bei Null an beispielsweise sind kleinere Schritte nötig und fängst wirklich mit dem Lesen und videos schauen an.So habe ich es letztes jahr gemacht als ich bei Null anfing.Wie so oft fangen viele an und hören auch zeitig wieder auf.Weil was nicht passte oder ähnliches.Da heisst es nicht aufgebenund weiter machen. Wenn du soweit bist mit der Materie einlesen ,entscheidest du dich dann selbst für die Maschine wo du denkst das ist die.Ich habe zbs mit ner Lupus angefangen,die es preislich als Set gab mit Pads und Polituren für unter 200€.Deine Bereitschaft zum Budget ist halt auch wichtig.Abgesehen von Maschine und Pads,Politur,kommt noch zahlreiche Tücher hinzu,Politurentferner,kleinigkeiten noch. Willst du es richtig machen das er glänzt und wie neu aussieht,ist der Lackzustand wichtig zu wissen.Und dann was zu tun ist.Ist er arg verkratzt oder hat ne Orangenhaut brauchste erstmal härters geschütz,bevor man überhaupt was an glanz sieht.Und auch die Zeit dafür.Das kann dann auch mal 3-4 tage dauern bis man fertig ist. Ein paar fots zu deinem Wagen wären vielleicht noch hilfreich so das man dir doch noch ne Politur empfehlen kann.Mit der Maschine sag ich dir ganz ehrlich.Kauf dir was dir in der Hand super liegt und vielleicht auch nich Biss hat.Und investiere gut 150€ Minimum.Es muss aber auch keine Flex oder Rupes sein wo über 300€ kostet. In dem Kurs waren viele die so eine hatten aber null Ahnung wie ich im polieren.Und hatten das handling nicht für.Ich kam zbs mit dieser Lupus super zurecht und das zum halben Preis.
  2. Servus bei der Menzerna aufjedenfall,ist ein sehr beliebtes Produkt.Ich persönlich habe es nicht probiert,aber in der Schulung gesehen.Ich war nicht so begeistert davon,andere Kursteilnehmer aber schon.Das war ein Kurs zum polieren lernen wo man die Basics bei gebracht bekommt.Und auf dem versuchs Fahrzeug war es ganz passabel. Dieses Carron ist ähnlich wie Preismess Nano Versiegelung.Das bringt anfangs gute Tiefe in den Lack,funktioniert meist lässt aber dann auch schnell nach.Es schütz den Lack eher minimal.Eine Lüge lese ich raus in der Beschreibung wo es um die Waschstrasse geht.Selbst nach diesem Auftrag haste die ganze Swirls und co drin wenn raus fährst. Und ganz ehrlich wenn dich noch nicht an ein Coating ran traust,oder nicht die Möglichkeiten hast.Dann nimm lieber ein anständiges Wachs oder Produkt was sich bewährt hat.Da hast mehr freude dran als dich über was zu ärgern.Ich glaub nicht das es den Lack angreift,aber alles schon vorgekommen und dann wird es auch teuer.
  3. Deleeh

    Detailer/Blütenstaub

    Servus, weil es bald wieder anfängt.Habe ich das Speedvipe von CG ins Auge gefasst und auch schon da.Bin mal gespannt ob es funktionieren wird.Weil das laut Beschreibung antistatisch wirken soll.Was bestimmt helfen könnte,erhoffe ich mir zumindest.Habe heute 3 Schichten Eco shield drauf getan,hoffe es kommt mit dem Speedvipe zurecht.Bzw verträgt sich.Mein Bwm Lack ist Mineralgraumetallic.Behalte mal den Beitrag im Auge und berichte euch wie es ging.
  4. Hallo, da ich jetzt im zweiten Jahr bin in der Autopflege und auch schon polieren konnte,wollte ich mein Resümee der beiden Finsih polituren kund geben.Wie ich Sie finde,was nicht gut war ect. Maschine war einmal eine Lupus bzw Das6 und eine Flex Xfe 7 15 150 was gross keine rolle spielt.Pads waren Lake country css,Buff and shine,und die gelben Liquid elements. Die Mezerna: Im ersten Jahr musste ich das Fahrzeug Bmw 320 d Baujahr 2013 komplett von Grund auf polieren,durch die Waschanlage problematik.Da ich auch einen Kurs vorher rund ums polieren vorher besucht hatte wurde auch die Menzerna Politur durch genommen.Dort konnte man sehen was Sie alles kann. Wo ich richtig gekämpft hatte war schon bei der Medium cut egal mit welchem Pad,das sie gerne böbelt.Als ich dann noch mit der Finishpolitur und weissem Pad drüber ging war es noch schlimmer.Ich dachte dann das ist ja Müll,du polierst und wenn dann die Reste abnimmst fährst dir grad wieder kratzer rein.Auch recherchierungen und fragen in diversen Foren brachten gross nichts das ich auf den Grund kam weshalb.Also habe ich eine andere Politur für die Vorarbeit benutzt.Petzholtz premium schleifpolitur und als finsih die 3500er. Das Ergebnis war dann deutlich besser,es böbelte noch leicht etwas und konnte es dann wenn ich fertig war grad ablasen.Die 3500 erzeugt ein sehr gutes finish und Glanztiefe.Und holt auch nochmal feine Kratzer aus dem Lack bei nährem betrachten vor und nach dem polieren.Was mir sehr gut gefiel.Auch von weitem erzeugt es eine schöne Farbtiefe und glanz. Poliert habe ich mit dem Lake country css pad,was nicht so toll war.Das Pad verliert einfach an Biss.Das es nötig ist nochmal drüber zu gehen.Das Buff and Shine hatte da besser funktioniert das hat man beim polieren direkt gesehen meist nachdem man den 2 Kreuzstrich fuhr und wurde auch zu meinem persönlichen Favorit.Das Gelbe Liquid elements Pad war auch ganz okay,ordentliches pad,aber hat nicht so den Biss wie das Buff and shine,aber brauchbar und auch bissig.Selten musste man ein zweitesmal drüber gehen,wobei auch hier die Tiefe des Kratzers entscheidend ist. Auch der Abtrag der Politur sofern Sie noch feucht ist funktioniert bestens.Wenn Sie mal ausgehärtet ist zbs an stellen wo man nicht sauber abgeklebt hatte wird es bisschen problematische dies abzubekommen. Insgesamt finde ich die 3500er aufjedenfall brauchbar,auch wenn man die meisten Lackdefekte vorher entfernt hat mit ner schärferen.Eignet Sie sich Super als finsih.Sie beisst zart nochmal feine Kratzer aus dem Lack raus mit einem tollen Glanzgrad.Ein gutes Pad sollte man da schon haben wie man oben raus lesen konnte.Ich war ganz zufrieden mit dem Ergebnis das Sie hinterlassen hatte.Mit dem böbeln kam ich nicht so klar mit und störte mich. Gyeon Q2 Primer Step 3 Als Anmerkung da der Wagen im Vorjahr schon ordentlich bearbeitet wurde und ausschließlich nur Handwäsche gesehen hatte.Waren die Lackdefekte nicht all zu gross wie im Vorjahr.Es waren viele Microkratzer da,oberflächliche Kratzer zu sehen,und das eine oder andere Kratzerchen der hinzu kam. Poliert mit den selben pads wie oben auch und das Ergebnis war nahezu identisch.Lake country sehr schlecht,Buff and shine klasse,und LE brauchbar.Was mir direkt auffiel war das die Politur nicht böbelt was ich von Anfang an schon so wollte.Mit der Zeit sieht man so leichte blaue mini kleine blaue polierkörper.Was mich kaum störte.Und wunderbar abtragen lies. Was auch klasse war das der Glanzgrad und Gesamtfinish sich sehen lassen konnte.Sie arbeitet hervorragend und entfernt alle oberflächlichen Kratzer.Auch bei den tieferen konnte Sie nochmal nach bessern die im Vorjahr noch ürbrig blieben.Die Oberfäche ist nochmal glatter als bei der Menzerna.Anzumerken muss ich das wenn ich das Gyeon Prep drauf sprühte ein tolles beeding hatte.Auch bei Wasser.Was bei der Menzerna nicht so der Fall war. Gut finde ich das es eine Politur ist die sich eignet wenn man den Wagen später Versiegeln möchte und das ganze nochmal verbessern soll.Auch das arbeiten hat mit der richtig spass gemacht.Sobald man alles abgewischt hatte war es ein richtiges Wow Glückgefühl und die Metallicperlen vom Lack kommen richtig zum vorschein raus.Was auch bei der Menzerna der Fall ist,die ist da etwas dezenter.Wichtig bei der Gyeon das man Sie richtig ausfährt am schluss,das hatte jemand im Video auf You tube mal erwähnt.Was ich so betätigen kann.Man spart auch gut Zeit damit wenn man nur ein Finish macht.Was mir bisschen auffiel weil ein Tür bzw Seite nachlackiert werden musste dank eines älteren Herrn,hatte die Lackiererei es gut gemeint mit dem Wachs.An einer Stelle war noch Wachs vorhanden an der Tür, nachdem Polieren stellte ich fest das so fünf runde stellen leicht dunkler waren als der Gesamtlack.Das hat die Gyeon nicht so gerne dort muste ich aufjedenfall nochmal drüber gehen.Mit dem Wachs soll es aber auch mit anderen polituren fast ähnlich sein. Im grossen und ganzen bin durch mit dem Beitrag.Hoffe das ich euch mit mein Resümee helfen konnte.
  5. Hallo, sollte ein Faq werden der Beitrag was tun nachdem polieren mit den Pads. Weggeschmissen wird schonmal gar nichts.Und ja es gibt so Padreinigungsmaschinen wo das Pad direkt gereinigt wird und auch wieder einsatzbereit ist oder nur gereinigt wird.Als Privatmann kein must have und auch nicht lohnenswert,wenn man den Preis sieht. Viele denken auch ach naja so ein Pad kostet 7€ was soll‘s,kaufe nächstes Jahr neue.Also ab in die Tonne.In der Summe jedes Jahr mit Versandkosten kurz 50€ weg.Weil man nichts hatte trocknet die Politur ein und geht nicht mehr unterm Wasserhahn raus also auch wieder reif für die Tonne.Oder dachte man käme mit 3 harte und 3 weiche pads aus,man muss wieder zwei Tage warten bis die Bestellung eintrifft. Im Prinzip ist es ganz einfach das man die Pads fürs nächstemal wieder verwenden kann.Es bedarf einfach etwas aufwand.Aber nicht viel.Da man eh gerade dabei ist das Auto zu polieren kommt es auf dem auch nicht mehr an.Die 15 min hat man auch noch. Als erstes man nehme einen einfachen 10-12 Liter Eimer und füllt mit Wasser auf.Während es läuft ein bisschen Autoshampoo rein.Welches man vielleicht nicht nehmen sollte als Shampo sind Versiegelung-Waxbasierende Shampoos.Da diese Stoffe in Pad gehen und sich negativ aufs polieren auswirken kann.Sollten einfache sein wie zbs das Mequiars Nxt,oder Petzholtz Glanzshampoo,Mr Pink auf diese Art eigenen Sie sich hervorragend.Auch nicht irgendwie Spülmittel oder dergleichen.Weil auch da andere Stoffe drin sind. Den Eimer Störungsfrei und stolpersicher hinstellen,und polieren.Ist das Pad durch,legt es rein und stellt sicher das es getränkt ist damit die Politur nicht trocknet und schon in eine Vorreinigung gehen kann.Mehr ist bis zum abend nicht zu tun. Wenn der Eimer nicht allzu voll mit Pads ist nehmt das getränkte Pad so das die Hälfte noch im Eimer ist und die andere oben raus schaut.Dann massiert man das Pad unterm Eimer von innen nach aussen und dreht im Uhrzeigersinn und dann wieder und wieder.Das selbe unterm Wasserhahn auch.In erster Linie im Eimer hat den Effekt trotz das er voll aussieht mit verdünnter Politur immer noch Shampoo im Eimer ist und so das Pad grob vorreinigt.Warum von innen nach aussen massieren? So bekommt man die Politur die in der Mitte sitzt nach aussen und kann so ausgewaschen werden.Der vorgang unterm Wasserhahn wird ausgespült,ehe es zur eigentlichen Reinigung kommt.Die Waschmaschine, dort landet das Pad vom Wasserhahn direkt rein, bis ihr durch seid.Wäscht die Pads immer mit Pads zusammen,wie mit den Micorfasertüchern.Wenn ihr die mischt also Pads und Microfasertuch dann fusselt es und habt diese auf dem Pad drauf oder drin.Das macht arbeit alles rauszufusseln. Bei der Waschmaschine achtet ihr auf folgendes: Kein Weichspüler benutzen,Nicht über 60 Grad waschen,(40 grad reichen auch),das richtige Waschprogramm auswählen,Schleuderdrehzahl. Als Waschprogramm eigenen sich Pflegeleicht,Intensiv bis 60 grad,oder Allgemeinprogramm wo ca eine Stunde läuft.Und wenn möglich nicht die Vmax Schleuderdrehzahl,lieber etwas weniger. Als gutes Waschmittel eigent sich das Petzholtz Spezialwaschmittel,,Perwoll 3 D Sport aktive (Die hellblaue Flasche)findet man im Kaufland,Edeka.Bestimmt auch das von Liquid elements. Nachdem das Waschprogramm durch gelaufen ist,rausholen und nicht an die Leine klammern.Darauf achten das die Padfläche sauber und fusselfrei ist und sonstigen Haaren.Sonst erlebt man ne böse Überraschung beim nächsten polieren wenn man nicht darauf achtet möglicherweise.Legt das Pad idealerweise im Trockenraum kopfüber auf die Wäscheleine.So kommt auch kein Schmutz drauf wenn Frauchen mal unachtsam sein sollte oder Mitbewohner die keine Ahnung haben. Lasst das Pad mindestens 6 h trocknen an der Luft.Man merkt auch beim reindrücken ob es trocken oder feucht ist.Auch nicht irgendwie fönen oder ähnliches.Auf die Heizung legen sofern Sie sauber ist ja.Ausblasen mit Pressluft auch nicht ideal da im Kessel sofern er auf Öl läuft bzw Motor Ölrückstände befinden.Idealerweise sollte mindestens ein Wasserabscheider dran haben. Solltet ihr die Pads längere Zeit nicht benutzen,dann Vakumdicht und Kühl aufbewahren.Ich hatte Sie letztes Jahr in der Garage aufbewahrt auch über den Winter und es haben zwei drei geschimmelt.Nicht arg aber man hat es gesehen.Wahrscheinlich war die Garage mit dem Winter doch etwas zu feucht und hat sich Leichtes Kondenswasser gebildet. Sollte mal ein Pad langsam das zeitliche segnen,könnt ihr es immer noch zbs teilen oder in 4 x 1/4 Stücke draus machen.Und von Hand mit dem polieren,zbs Türmulden oder unmögliche stellen wo man kaum mit der Maschine hinkommt.Also nicht gleich wegschmeissen.Man findet immer noch was wo man es brauchen kann. Bis dahin viel Erfolg mit dem Faq,wäre toll wenn ihr mal berichtet ob es geklappt hat.Oder so noch Tips habt.Zbs welches Shampoo.
  6. Hallo, da ich eine Neue Poliermaschine von meiner Liebsten zum Geburtstag geschenkt bekommen habe,wollte ich euch meine Meinung und Eindrücke teilhaben lassen. Es handelt sich um die Flex XFE 715 150.Es war auch der 125 mm Teller dabei im Inhalt.Diesen habe ich auch umgebaut.Auch wollte ich euch den Eindruck und Rückmeldung der Maschine geben, von 3 Pads die ich benutzt habe die beim poliren mit rein geflossen sind,sowie eine andere Maschine die ich letztes Jahr benutzt habe als Einstieg im Vergleich zur Flex.Auch möchte ich voraus anmerken das ich keinen der Hersteller schlecht machen möchte oder werben.Da dies nur auf gemachte Erfahrungen basieren. Zur Flex als erstes gegenüber der Lupus bzw auch unter Das6 bekannt in der Handhabung. Die Flex in der Hand liegt Sie einem beim anfassen direkt sehr gut.Instinktiv weiss man für was was ist und fühlt sich sehr leicht an in der Hand.Auch ist direkt der Wow geil effekt da die fühlt sich Super an.Die Verarbeitung auf den ersten Eindruck gibt es nichts zu meckern.Ausser das Kabel was nur 4 m lang ist störte mich etwas.Die erst Inbetriebnahme an der Steckdose beim einschalten,genial.Ab da merkt man was man in der Hand hält.Sie ist leise,plärt nicht auf beim einschalten,läuft ruhig.Auf der ersten Stufe etwas wackelig.Was normal ist.Und dann wird Sie ruhiger beim Hochfahren der Drehzahl. Die Lupus bzw Das6 fühlt sich auf den ersten Eindruck mehr nach Aha an.Man weiss in etwa was was ist,und wirkt in der Hand leicht klobig aber beherschbar und vorallem Stabil.Leicht schwerer als die Flex,merkt man aber kaum.Verarbeitungsmässig hat Sie alles erdenkliche was man braucht und glänzt mit seinem 6 m langem Kabel.Kurz und knapp ist keine Maschine die sich zu verstecken braucht.Leistungsmässig ist Sie knapp unter der Flex,hat auch ein Gummiereten Schutz oberhalb des Poliertellers falls man wo anstösst.Und punktet weiter das man den Polierteller umbauen kann auf 75 mm,anderst als bei der Flex.Sie startet etwas rau an,ist lauter als die Flex und das hörbar.Aber lauft sonst beim polieren ruhig.Kleiner Nachteil an der ist das man wirklich erst sich mit ihr einarbeiten sollte.Die Handhabung ist etwas anderst als bei der Flex. Dazu gleich mehr. Bei der Flex ist es irgendwie wenn man Sie in der Hand hält intuitiv,man fühlt Sie und weiss auflegen einfahren polieren ausfahren.fertig.Das ist irgendwie auch die ganze Zeit das Feedback gewesen wenn man mit ihr arbeitet,selbst wenn man fertig ist und Sie wegräumt, schwirtt einem das durch den Kopf.Bei der Lupus fühlt sich das anderest an,da ist mehr innere Ruhe gefragt und die Maschine möchte ruhig behandelt werden.Das zeigt sich auch im Ergebnis.Auch sind mal so plötzliche zuckungen wahrzunehmen wo die Maschine kurz den weg verlässt und man muss gegenhalten.Gefühlt braucht man bei ihr ein Kreuzstrich mehr.Aber tut ihren Dienst nach Vorschrift wenn man so sagen kann, und das vermittelt auch etwas die Maschine.Das gute an ihr ist.Hat man sich eingearbeitet nach 1-2 h und kennt ihre tücken,lernt man dann auch das polieren selbst.Wenn das Pad einknickt weiss man,man muss wieder gegenhalten, sowie auch mal Druck raus nehmen.Und weiss man macht gerade was falsch.Das vermittelt die Maschine während dem polieren.Und spiegelt sich auch im Konzept der Maschine. Anderst ist an der Flex,instinktiv wusste ich geb zu wenig druck,oder halte Sie nicht gerade.Mit dem Druck kommt Sie klar das stört Sie gross nicht.Da der aufzuwendende Kraftaufwand relativ klein ausfällt gegenüber der Lupus.Bei ihr braucht man schon mehr.Bei blöden stellen manchmal unpraktisch.Schaut man bei der Flex konstant auf den Polierteller und man geht mal nicht ganz mit dem Körper mit oder hält Sie leicht schräg,gibt der Teller Rückmeldung das es im nicht gefällt.Und bleibt stur in der Spur und haut nicht ab,wie bei der Lupus.Was ich gut finde vorallem an blöden stellen zahlt sich das aus. Ingesamt fande ich man arbeitet mit der Flex konzentrierter da der Lärm der Maschine für „fast normal“empfunden wird.Was ich bei der Lupus nicht so toll fand weil Sie eher Drehzahlunabhägiger läuft als wie bei der Flex Mircoprozessor gesteuert das auch bei Volllast.Da läuft die Flex einfach konstant ihre Drehzahl ohne Einbußen.Klar gehört der Gehörschutz dazu ,was bei der Flex kaum notwendig war,anderst als bei der Lupus.Gerade in Garagen wo es hallend ist.Empfindet man es als störend. Mit der Flex hatte ich körperlich nach 6 h polieren keine Armschmerzen oder Mukelkater.Bei der Lupus schon eher und auch müder.Dafür weisste was geleistet hast. Was die Flex im einzelen ausmacht was mich richtig umgehauen hat war die sogennate Pad Kühlung von innen.Die Maschine kühlt tatsächlich sofern man es nicht übertreibt mit dem Druck das Pad.Nach 3 gefahrenen Kreuzstrichen und zweimal ausfahren war das pad ganz normal von der Temperatur her.Der Lack hingegen etwas erwärmt aber nicht übermässig.Das hatte den Vorteil das ich mit einem Pad zbs 2 türen machen konnte statt ein Pad,ein Pad für die Haube statt 2 pads.Das feature finde ich richtig mal gelungen und läuft mit dem Liquid Elements Pads gar nicht mal so schlecht. Welche Pads ich im einzelen verwendet habe.Da ich noch die hatte vom Vorjahr habe ich die auch zum teil genutzt,hinzu kam das gelbe von Liquid elements.Zur Vorgeschichte da ich letztes Jahr komplett neu anfangen habe und halbwegs was vernünftiges kaufen wollte kam auch die Lupus hinzu.Da ich auch wusste wie die Pads gehen habe die auch auf der Flex getestet.Und habe dieses Jahr ausschließlich nur gefinsiht. Da ich letztes Jahr den Wagen erst gekauft hatte, und alles mit der Lupus erledigt habe,die Swirls und Defekte entfernt und auf Hochglanz gebracht.War auch dieses Jahr nur ein Finsih dran bzw nötig. Ich habe mit beiden Maschinen poliert.Die Lupus umgebaut auf 75 mm für die kleinen Stellen.Was machbar ist aber leider auch Pad fressig nach zwei durchgängen ist es dann schon durch.Empfinde es eher etwas suboptimal mit der grösser der Maschine Auf 75 mm zu gehen.Kleinere wöre besser,was noch kommt. Politur war die Gyeon Q2 Step 3 Politur Pads Gelbes Liquid elements,weisses Buff and Shine,weisse Lake Country css (ohne blauen Rand und mit kleine runden vertiefungen im Pad) Bei der Flex lief das gelbe Pad sehr gut damit, man konnte damit arbeiten.Ergebnisse konnten sich gut sehen lassen.Manchmal musste man doch nochmal ein Kreuzstrich fahren um das letzte rauszuholen.Überraschender Sieger für mich das alt bewährte Pad Buff and Shine.Das hat auf der Lupus letztes Jahr klasse funktioniert und hatte paar poliergänge hinter sich.Auf der Flex lief das Pad nochmal um ne Ecke besser.Das Pad bringt einen so krasseren Cut mit sich beim finishen das man nichts mehr sieht.Nicht nochmal ein Kreuzstrich fahren.Selbst an stellen wo ich dachte hey glaube da musste schärfer ran gehen,fehlanzeige.Hat auf der Flex auch nochmal mehr tiefe rein gebracht und alles rausgeholt.Ich weiss nicht was das Geheimnis ist an dem Pad,konzept so lassen.Habe selten so ein Pad gesehen was so gut ist.Das ist ein Pad das auch der Menzerna 3500 super harmonisch läuft.Vom Lake country brauchen wir gross nicht reden,das hatte auf der Lupus letztes Jahr nicht mal brauchbare Ergebnisse geliefert,und auf der Flex lief es ein Durchgang ganz okay,beim zweiten ging gar nichts mehr. Buff and Shine ist da der Testsieger selbst die orangen sind sehr gut und zu empfehlen.Die reichen auch um Swirls und grössere defekte rauszuholen mit mildePolituren.Lief auf beiden wie gesagt gut ,mit der Flex magrinal besser nochmal im Ergebniss von defekten und glanz. Da ich letztes Jahr zum finishen die Menzerna 3500 benutzt habe und dieses Jahr das Gyeon, kann man nicht sagen ja Politur.Einfach die Kombo und sind beide gut.Die Menzerna böbelt etwas, was mich genervt hat, was bei der Gyeon kaum der Fall ist. Im gesamten zur Maschine ist die Flex schon eine Nasenlänge vorne.Was sich im Preis bemerkbar macht,aber hinnehmbar.Auch sicher für Anfänger gut was nicht sein muss aber kann.Es geht im gesamten auch alles etwas zackiger.Das merkt man auch und würde Sie wieder kaufen.Grosses plus ist auch das sie 3 Jahre Garantie hat.Und durch ihre innere Kühlung das Pad länger am leben lässt,selbst bei Betriebstemperatur der Maschine. Hoffe ich konnte euch die Entscheidung zur Maschine etwas erleichtern.Und ein gues Feedback geben darüber.Da ich alles was ich recheriert hatte über beide Maschinen nie das fand wo ich dachte Hey das ist es.Auch Videos waren mehr so naja.
  7. Deleeh

    Flex Politur

    Alles klar,danke dir Habe ja noch die Menzerna da,die Flex kamen hinzu .
  8. Deleeh

    Flex Politur

    Hallo, habe zum Geburtstag die Flex xfe 7 15 bekommen.Also das Set mit dem Koffer,2 pads,Mf tuch,125 er teller,und zwei Polituren. Eine ist Antihologram und fein Politur,die andere muss etwas schärfer sein.Ich habe ein anderes vorhaben mit meinem Auto,dennoch wollte ich wissen ob man die genauso bedenkenlos benutzen kann wie die Menzerna und co.Sind die Leistungsmässig gleich als vergleich oder ist eher so oh es gibt bessere Polituren?
  9. Das Thema sprengt ansich den Threath. Dennoch kann man es erwähnen,wenn das Fahrzeug aufpoliert wurde und ganz normal die Handwäsche mit dem 2 Eimer wäscht.Mit gutem Shampoo biste billiger als noch zusätzlich n Detailer aufzutragen wo um die 70€ kostet.Und oben drauf gibts Detailer die günstiger sind als das Reloader und den selben effekt haben. Und das Fahrzeug ist wenns gründlich gewaschen wurde ohne Detailer aufzutragen genauso Top.
  10. Deleeh

    Gyeon Q2 Primer Politur (Step3)

    Danke dir Rubber. Ich habe noch den Petzholtz Kontrollreinger da,plus das Iso von von LE,das würde ja dann locker ausreichen im Fall nehme ich an.So lese ich es zumindest raus. Danke nochmals?
  11. Deleeh

    Gyeon Q2 Primer Politur (Step3)

    Niemand weiss was?
  12. Hallo, habe mir die Gyeon Q2 Primer Politur gekauft,was ich vorher nicht wusste. Der Ursprungsgedanke war mal eine andere Politur fürs finish zu benutzen.Statt die Menzerna 3000 ,weil die bei mir immer so bollen abgibt mitten beim polieren. Warum das so ist habe ich bis heute nicht raus gefunden. Da ich letztes Jahr mit der Petzholtz premium schleifpolitur und anschließend mit der Menzerna 3000 als gute Kombi herausgestellt hatte,und auch die grossen Lackdefekte raus bekommen habe.War das Ergebnis top. Habe dann auch ausschließlich nur von Hand gewaschen. Dieses Jahr dachte ich da nicht viel Kratzer drin hast wäre es gut mit ner Finish politur drüber zu gehen und dann das Eco shield drauf. Jetzt habe ich ein Video von der Konqurenz gesehen wo der Typ sagt das man es anwenden kann nur das man mit dem Prep oder 24 h warten soll wegen der Siliziumanteile das die erst ablüften müssten.So art Kopplungschicht bildet. Weiter unten sind seine Videos. Für mich stellt sich nur noch die Frage, kann ich nach der Politur direkt das Eco shield drauf machen oder wirklich 24 h warten oder vorher mit dem Gyeon prep drüber, dann isoprpanol und dann das Eco shield drauf tun? Im Video wird auch erklärt das man am Ende hin wenn man nicht richtig ausfährt die Politur.Sich dann so art schlieren bilden die dann nur durchs ablüften weg gehen.(nach24h) Mein Gedanke war dann auch klar,wenn das nicht ablüften lässt oder ähnliches , und versiegelst geht das mit rein und kann dann gar nicht ablüften durch die Versiegelung. Darum jetzt auch der riese Text mit Hintergrund info zur Frage ☺️ Weil ich auch nicht weiss wie chemisch das Eco shield zusammen gesetzt ist und wirkt mit der Politur. Die zweite Frage ist noch mit dem Kontrollreiniger benutzen bei der Gyeon Q2 Polish oder nicht?Oder doch einfach mit Prep drüber. Da wird jetzt nichts erwähnt im Video. Wäre für eure Hilfe sehr dankbar. Gruss
  13. Deleeh

    Poliermaschine

    Lupus bei Lupus Autopflege zu bekommen als Einstiegerset wo Politur und pads dabei sind.
  14. Hey, danke für die Antwort,gut zu wissen das man es nicht tun sollte.Wo finde ich das Reinless wash Video?Möchte es mir auch gerne mal ansehen.
×