Jump to content

DWeidung

Members
  • Content count

    10
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Good

About DWeidung

  • Rank
    Waschlappen

Recent Profile Visitors

316 profile views
  1. Für die Rupes kannst du dir meinen Test durchlesen. Bin sehr begeistert von der Maschine.
  2. DWeidung

    Hallo vom Tegernsee

    Herzlich Willkommen! Unten am Tegernsee habe ich schon öfters Urlaub gemacht...sehr schöne Gegend
  3. DWeidung

    Gyeon Q2M Polish Step 1-2-3

    Hi, habe die Politur vor kurzen an meinem Auto verwendet. Die Polituren lassen sich wirklich super verarbeiten und das Polierergebnis nach der 3 Steps ist sehr gut. Durch die Compound habe ich alle Kratzer aus dem Lack bekommen (kommt natürlich auf den Zustand an, aber mit mehreren Durchgängen kann man damit schon viel erreichen) und für eine Compound Politur staubt diese so gut wie garnicht. Das Polish holt dann nochmal einen richtig guten Glanz aus dem Lack raus und der Primer ist perfekt für das Finish. Ich bin sehr zufrieden mit der Politurserie und das Ergebnis kann sich echt sehen lassen
  4. DWeidung

    Sport1 TrackDay

    Hallo zusammen, war gestern beim Ring und habe mir von Skylimitevents das freie Fahren auf dem Ring angeschaut. Waren einige Leute da und war echt eine gute Stimmung Sind einige von euch am 23.07.17 beim TrackDay? Wenn ja könnte man ja ein kleines Community Treffen machen und sich ein wenig austauschen. Fände das eine coole Idee...was sagt ihr dazu?
  5. DWeidung

    Was für eine Versiegelung?

    Zuerst einmal würde ich das Auto gründlich kneten und polieren, damit du eine gute Basis für die Versiegelung schaffst. Danach noch mit Gyeon Prep oder ähnlichem final bearbeiten, damit die Versieglung besser hält. Persönlich finde ich beide sehr gut, habe aber öfters das 1K Nano benutzt. Ein Freund von mir verwendet häufiger das Eco Shield (finden beide dass das aber nicht so lange hält). Ist also Geschmacksache wie Rubberduck schon geschrieben hat, lassen sich beide gut auf dem Lack verarbeiten. Habe auf meinem zur Zeit das 1K nano drauf und bin damit sehr zufrieden. Kannst dir das Ergebnis vom Glanz ja mal im Show it off Bereich anschauen...schwarzer Audi A5 Sportback
  6. Das ist wie schon beschrieben normal. Wenn du das längere Zeit nicht benutzt und stehen lässt setzt sich auch ein dickflüssigerer Teil auf dem Boden ab und der andere Teil darüber. Einfach gut schütteln und dann ist das Citrus Wash&Gloss mit allen Bestandteilen vermischt
  7. DWeidung

    Rupes LHR15ES

    Hallo zusammen ich möchte euch gerne mal meine Eindrücke von der Rupes LHR15ES schildern. Habe mir diese vor ca. 2 Jahren im Deluxe Set gekauft und schon einige Autos mit dieser poliert. Das Deluxe Set wird in einer schönen und großen Tasche geliefert, in der die Poliermaschine mittels Klettverschluss am Boden der Tasche sicher befestigt werden kann. Innerhalb der Tasche befinden sich auf der einen Seite 2 große Taschen, in der die RupesPads untergebracht werden können (insgesamt reicht der Platz für 4 Pads). Auf der gegenüberliegenden Seite ist Platz für bis zu 8 Polituren. Mitgeliefert werden jedoch nur die 4 normalen Rupes Polituren, sodass noch zusätzlich 4 weitere untergebracht werden können. Des weiteren ist im Lieferumfang noch eine Polierschürze mit dem Rupes Aufdruck und 4 Microfasertücher von Rupes enthalten. Kurz und knapp zusammengestellt besteht das Set also aus folgendem Inhalt: 1. Die Poliermaschine Rupes LHR 15 ES 2. Der Tasche 3. 4 Polituren von Rupes mit jeweils 250ml (Grob, Mittel, Fein, Ultra Fein) 4. Die 4 RupesPads (Coarse, Medium, Fine, Ultrafine) 5. 4 Microfasertücher zum auspolieren 6. Der BigFoot Schürze Allgemeine Daten der Rupes: Bei der Rupes LHR 15 ES handelt es sich um eine Exenterpoliermaschine, welche ein Gewicht von ca. 2,5 kg hat. Dabei steht die Zahl 15 für genau 15mm Hub. Die R.P.M betragen 2000-5000 und die Leistung ist mit 500 W/hp angegeben. Der Schleifhub beträgt wie oben schon erwähnt 15mm und der Klett Schleifteller 125mm. Der erste Eindruck: Als erstes fällt einem die gute Verarbeitung der Maschine auf. Nichts klappert, alles sitzt stramm. Die Tasche wirkt hochwertig und alles ist sauber verpackt. Nichts zu meckern Die Pads: Durch das Loch in den Rupes Pads fällt die Befestigung der Pads auf dem Schleifteller sehr leicht. Durch dieses hat man einen guten Anhaltspunkt und das Pad sitzt mittig und passend auf dem Schleifteller. Im Set sind 4 Pads mitgeliefert: 1. Coarse Pad: Dieses ist ein stark abtragendes pad, welches zur Beseitigung von starken Lackdefekten geeignet ist. Ich selber verwende dieses jedoch so gut wie nie, da es eine sehr raue Oberflächen Struktur hat und meiner Meinung nicht perfekt mit der Maschine harmoniert. 2. Medium Pad: Mein absolutes Lieblingspad um den Lack von Grund auf aufzubereiten. Es handelt sich um ein abrasives Pad um mittelstarke Lackdefekte zu beseitigen. Für mich das beste Pad um Compound Polituren zu verarbeiten. Anfangs ist es noch etwas "ruppig" auf der Maschine, sobald es jedoch ein wenig warm ist lässt sich super damit arbeiten und man kann damit den Lack perfekt bearbeiten. 3. Fine Pad: Auch dieses Pad benutzte ich sehr gerne. Es handelt sich hierbei schon um einen feinen Polierschwamm, welcher nur für die Beseitigung von leichten Lackdefekten geeignet ist. Somit kann man mit diesem perfekt Step 2 Polituren verarbeiten. 4. UltraFine Pad: Dieses Pad ist ein extrem weicher Polierschwamm und eignet sich für die finale Politur. Perfekt um ein Top Finish aus dem Lack zu holen und Hologrammen keine Chance zu geben. Das Polieren: Direkt nach den ersten Minuten fällt auf wie angenehm und ruhig die Rupes in der Hand liegt. Man könnte sogar meinen, dass man einfach mit einer Hand polieren kann. Durch die stufenlose Regelung von Stufe 1-6 kann man die Politur zuerst auf Stufe 1 einfahren und im weiteren Verlauf mit der gewünschten Stufe im Kreuzstich fertig polieren. Dazu muss man sagen, dass die letze Stufe (Stufe 6) sehr viel Leistung aufs Pad gibt und man somit in kürzester Zeit Lackdefekte beseitigen kann. Durch den großen Hub lassen sich größere Flächen sehr schnell bearbeiten und man hat eine enorme Zeitersparnis. Jedoch hat dieser Hub auch einen Nachteil: auf großen Flächen ist es eine Wohltat mit der Maschine zu arbeiten, auf kleineren verwinkelten Stelle hat man es jedoch durch den großen Hubteller extrem schwer diese gut zu polieren. Ein bekanntes Problem bei der 1. Generation der Rupes LHR15ES ist, dass der Stützteller bei kantigen Flächen sich nicht mehr in exzentrischen Bewegungen hin und her bewegt sondern nur auf der Stelle "stehen bleibt". Dieses Problem kann jedoch mit dem Washer Mod behoben werden. Bei diesem handelt es sich um eine Unterlegscheibe, welche unter dem Stützteller befestigt wird, damit sich der Stützteller besser drehen kann. Somit wird das stehen bleiben der Pads vermieden und man kann ohne dieses Problem polieren. Das Zubehör: Die mitgelieferte Tasche ist wie bereits im oberen Teil beschrieben, perfekt um die Maschine gut zu verstauen und zu transportieren. Die Tasche im Inneren sind gut angeordnet und man hat genug Platz um Pads und Polituren unterzubringen. Bei den Polituren handelt es sich um 4 Polituren die für starke bis leichte Lackdefekte geeignet sind. Auch eine Finish Politur ist dabei. Habe diese jedoch selten benutzt und kann deshalb kein abschließendes Fazit über diese sagen. Die Polituren sind nicht schlecht, aber für meinen Geschmack gibt es bessere. Bei den mitgelieferten Tüchern handelt es sich um normale Microfasertücher...nicht mehr und nicht weniger. Diese sind zwar weich, aber besitzen keine langen Fasern. Persönlich verwende ich andere Tücher zum Auspolieren, aber das ist ja jedem selbst überlassen. Die Polierschürze ist ein nettes Gimmick, welche einen vor spritzender Politur schützen kann. Zudem befinden sich 3 kleine Taschen an dieser um Dinge zu verstauen. Fazit: Als Fazit kann man sagen, dass das Deluxe Set von Rupes mit einem Preis von um die 500,-€ nicht gerade billig ist, aber man sehr viel dafür bekommt. Die Maschine ist sehr gut verarbeitet und fühlt sich in der Hand sehr wertig an. Durch den großen Hub von 15mm hat man einen großen Zeitvorteil und erzielt in kürzester Zeit sehr gute Ergebnisse. Dabei sind die Rupes Pads sehr gut und durch die 4 unterschiedlichen Pads findet man immer das richtige für seinen Lackzustand. Wo unter Umständen früher 2 Polierdurchgänge nötig waren, schafft man es mit der Rupes in einem Durchgang und erzielt dabei ein Top Finish. Zudem ist es fast unmöglich Hologramme zu erzeugen, was der Vorteil einer Exenterpoliermaschine ist. Als Nachteil muss man jedoch auch erwähnen, dass der große Hub einige Nachteile mit sich bringt. An kleinen und verwinkelten Stellen kommt man mit dem großen Stützteller sehr schlecht dran und kann kaum richtig polieren. Des weiteren entsteht bei dem Pad nach einigen Stunden eine gute Hitze und durch die Kraft, welche die Maschine mit sich bringt, halten die Pads nicht besonders lange. Der größte Kritikpunkt ist jedoch der Stützteller, welcher bei Kanten oft stehen bleibt und keine exzentrische Bewegung durchführt. Dieses Problem wurde bei der Mark II verbessert, aber mit dem Washer Mod (zugeschnittene Unterlegscheibe für unter den Stützteller) dreht sich auch bei der Mark I der Stützteller besser und das Problem kann weitestgehend vermieden werden. Falls weitere Fragen zu der Maschine vorhanden sind einfach fragen
  8. Hi wenn es sich ich um hartnäckigen Teer oder Baumharz handelt, würde ich dir den Liqui Moly Teerentferner oder von Gyeon Q2M Tar empfehlen. Habe beide und besonders beim Gyeon geht Baumharz sehr einfach weg. Bei Terrflecken würde ich den Liqui Moly vorziehen. Falls du einfach nur normalen Schmutz hast, würde bestimmt auch der Insect&Dirt Remover von Koch Chemie reichen.
  9. Bin auch sehr zufrieden mit der Versieglung. Vielleicht noch kurz zu mir: schaue schon seit über 1 Jahr die Videos von Oli und heiße David. Komme aus der Kante von Köln
  10. Hallo zusammen habe meinen Audi A5 Sportback aufbereitet: 1. 2 Eimer Wäsche mit Vorwäsche 2. Kneten mit Gyeon Clay und dem dazugehörigen Clay Lube 3. Polieren mit eine Rules LHR 15 und der Gyeon Politurserie (1. Compound, 2. Polish, 3. Primer). Das Polituren lassen sich sehr gut verarbeiten und die Compound Politur staubt für eine Compound sehr wenig. Bereits nach 1 Lauf mit der Compound waren alle kleineren Kratzer beseitigt und man konnte sich um das Finish mit dem Polish und dem Primer kümmern. Alles in allem eine sehr gute Serie mit der man viel erreichen kann. 4. Als Vorbereitung für die Versiegelung habe ich Gyeon Prep benutzt, damit der Lack komplett von Politurrückständen gereinigt ist. 5. Für die Versiegelung habe ich das Koch Chemie 1K-Nano ausgewählt. Super Produkt...guter Glanz und tolles Abperlverhalten. Nach dem Aushärten nochmals Quick&Shine von Koch Chemie auf dem Lack und so sieht das fertige Ergebnis aus. leider sind von der Fahrt schon wieder ein paar Insekten auf der Front :/
×